Schlichte Hochzeitsmode für Gäste

von am 28. März 2012 in Damenmode, Herrenmode

Schlichte Hochzeitsmode für Gäste
Hochzeitspaar vor der Kamera

Was die Braut und der Bräutigam zur Hochzeit trägt, dürfte allen klar sein. Doch was trägt man als Gast? Schon so manche Gäste haben sich im Stil vergriffen. Klassisch kommt in der Regel immer gut an.

Man muss nicht unbedingt ein Abendkleid tragen, aber es sollte doch modern und schick aussehen. Schwarz ist immer gut. Auf Weiß sollte man großteils verzichten, da die Braut und die Brautjungfern diese Farbe tragen. Wenn schon, dann nur in Kombination mit anderen Farben. Zum Beispiel einer roten Bluse oder einem schicken Schal.

Kleider dürfen nie zu auffällig sein. Eine Hochzeit ist kein Ball. Deswegen darf man das Ballkleid ruhig im Schrank hängenlassen.

Auch wenn es noch so romantisch und traumhaft ausschaut. An diesem Tag ist die Braut der Star, nicht man selbst. Man kann sich zu mindestens bei der Hochzeit bedeckt halten. An allen anderen Tagen darf man jeden zeigen, wie gut man aussieht. Nur nicht dann, wenn jemand anderer heiratet. Auch mit Make-Up sollte man vorsichtig umgehen. Smoke Eyes nur dann, wenn es wirklich dazu passt. Man muss sich nicht voll kleistern ohne Ende. Männer haben es da ein wenig einfacher. Anzug oder Smoking.

Vollkommen egal. Die meisten werden wie der Bräutigam aussehen. Aber das macht nichts. Der Bräutigam ist sowieso nur der Schatten der Braut an diesem Tag und Herren machen sich nicht viel daraus, dass sie nur als Nebenrolle agieren. Nur der Dame des Abends darf man nicht auf die Füße treten, sonder hat man vielleicht eine gute Freundin für immer verloren.

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen